Meteorologenkunde

Nomen est omen: Der Niederschlag ist ein Schlag unter die meteorologische Gürtellinie. (Das Gürteltier könnte ein Lied davon singen. Wenn es singen könnte.) Petrus sollte längst wegen Unsportlichkeit disqualifiziert werden. Oder seine Dienstleistungspalette überprüfen. Judas wäre sowieso besser. Der alte Schwerenöter würde das Wetter verraten – und wir wüssten immer, was Sache ist/sei/wäre/sein würde. Hier ein Überblick über Petri (sic!) schändlichste Gräueltaten:

  • Graupel: Dieses sich grob in Frost- und Reifgraupel unterteilbare sich in flüssiger Form manifestierende Wetterphänomen kündigt sich als Hagel an – was ja durchaus geil wäre (Action!) –, ist dann aber halt doch nur Graupel: Ein schwer fassbares Wedernoch, das zwischen den Welten hängt und im klimatologischen Nirwana verschwindet. Der Graupel ist der Blinddarm des Niederschlags. Geht auch ohne. «Ist das Schnee oder kann das weg?»
  • Schneematsch: Wenn zwei Schneeflocken gegeneinander zum Ballspiel antreten, spricht man vom Schnee-Match! Gleiche Problematik wie beim Graupel: Auf Vorfreude (Hollywood-Romantik) folgt brutale Enttäuschung (Sat-1-Filmfilm). Schneematsch gleich Erfindung der Pharmaindustrie, um den Absatzmarkt für Antidepressiva anzukurbeln. Habt ihr schon eine fröhliche Person über Schneematsch gehen sehen? Eben. Nicht mal Jesus konnte über Schneematsch gehen. Der Schneematsch ist der Niederschlag fürs Mittelalter. Aber sicher nicht fürs 21. Century, Jahrhundert des Lifestyles, der Work/Life-Balance und des Social-Media-Narzissmus: Ich bin schön und in einer offenen, ungesüssten Beziehung mit einem bärtigen Smoothie und blogge per GoPro-Kamera live aus meinem Dickdarm über meine #Entschlackung. Da hat’s für Schneematsch schlicht keinen Platz.
  • Nieselregen: Das Arschloch unter den Niederschlägen. «Regnets? Kann ichs Rad nehmen? Brauche ich einen Schirm?» Nieseregen ist ein kleiner erbärmlicher linkischer Scheiss auf Komma Wicht. Bewegt sich zu allem Überfluss auch noch gerne waagrecht statt senkrecht. Ach, wie einzigartig. Hipster! Am besten ignorieren. Aus dem Gedächtnis streichen. Moment. So.

Hingegen geil: Wolken! Im nächsten Beitrag mehr.

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Meteorologenkunde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s