Gott hat Brüste!

Glauben Sie an Gott? Sind Sie religiös, spirituell, agnostisch, atheistisch – oder geht Ihnen das alles am Gluteus Maximus, seines Zeichens grösster Muskel des Menschen, vorbei? Darf ich Sie duzen? Ja? Gerne stelle ich DIR an dieser Stelle meine Lieblingsgötter vor, drei an der Zahl, auf «los» geht’s los, «los»!

Der Gott des Alphabets und seine musikalischen Kampagnons

«Aa», so nennt sich tatsächlich ein ägyptischer Schöpfergott. Obwohl auf Wikipedia kaum was über ihn zu erfahren ist, erfreut sich Aa einer grossen Fangemeinde. Das liegt daran, dass gottsuchende Menschen, nicht selten ältere Semester, noch immer per Telefonbuch vorgehen und sich gerne mit dem erstbesten Resultat zufrieden geben.
Übrigens: Der ägyptische Gott des Tanzes hiess «Aha» (vermutlich spezialisiert auf Sprechgesang, aha aha), diesen Titel musste er sich allerdings mit dem Co-Gott «Ihi» teilen, ohne Scheiss jetzt, ich habe in Rahmen einer wissenschaftlichen Massstäben entsprechenden Beweisführung alle drei Gottheiten verlinkt.
Wir halten fest: Der Blick in die Liste ägyptischer Gottheiten führt zu manchem Aha/Ihi-Erlebnis, Heureka!

Tatkräftiger Ostergott

Die im südöstlichen Pazifik befindliche Osterinsel kann sich glücklich schätzen. Warum? Das sage ich dir gleich, nur nicht so voreilig. Alles zu seiner Zeit. Jetzt: Der Schöpfergott der Osterinsel (und somit Grossvater des Oserhasen) nennt sich «Make-Make». Nomen est Omen, der Name als Programm: Make-Make war ein echter Machteryp! So präsentiert uns Wikipedia diese sympathische Überlieferung auf dem sprichwörtlichen Silbertablett: «Nachdem Make-Make die Erde erschaffen hatte, spürte er, dass etwas fehlte.» Was für ein Pionier! Die Erde zu erschaffen, reicht ihm nicht aus. Er gibt sich damit nicht zufrieden. Weiter, immer weiter, Eier, wir brauchen Eier, erst Recht auf der Osterinsel. So kreierte Make-Make doch tatsächlich, noch bevor er den Menschen schuff, in einem Akt unnachahmbarer Spontaneität/Schrägstrich/Willenskraft einen Vogel! Der hat doch einen an der Meise, geiler Typ, der erste #Entrepreneur des analogen Zeitalters!

Hier gibt es nyx zu sehen!

Nyx ist die griechische Göttin der Nacht, ein ganz komisches Huhn, heisst es doch über sie in der Enzyklopädie meines Vertrauens: «Nyx gebar das Ei, aus dem dann der Schöpfergott Eros geboren wurde.» Was mich natürlich zur Frage bringt, ob Nyx der von Make-Make erschaffene Vogel war? Zuzutrauen wäre es ihm ja, dem alten Schwerenöter. Ich ziehe mich zur Recherche zurück und melde mich alsbald! Ah übrigens, Nyx stand Pate für das Titelbild, ich habe sie selbst gezeichnet, ich schwöre auf Gott!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s